Fronansicht des silbernen Mercedes Marco Polo in einer Straßenkurve.

Faszination: Mercedes Marco Polo

Es muss nicht immer gleich ein Wohnmobil sein. Ein gut ausgebauter Camper wie der edel ausgestattete Marco Polo von Mercedes-Benz ist der perfekte Begleiter für Touren ins Abenteuer. Aus den Lautsprechern klingt Xavier Rudds „Follow the sun“, der Himmel ist strahlend blau, das Außenthermometer zeigt 25 Grad Celsius und die Straße voraus ist frei bis zum Horizont. Laut Navi kommt nun die Abzweigung zum Strand, es riecht nach Meer. So soll es sein. Wer im Marco Polo unterwegs ist, der reist – und kommt nicht einfach nur an: My car? Is my castle.

Der 5,14 Meter lange und 1,93 Meter breite Luxus-Camper von Mercedes-Benz ist kein Wohnmobil: Dusche, Mikrowelle oder Geschirrspüler finden sich hier ebenso wenig wie ein Außenanschluss fürs Kabelfernsehen. Der Marco Polo hat vielmehr das Prinzip des Campers veredelt, an dessen Anfang in den 1950er und -60er Jahren der gebrauchte, selbst ausgebaute Hippie-Bulli T1 von Mercedes-Benz stand oder der schon professionell geschreinerte Samba-Bus von Westfalia. Hochdach, Gaskocher, elektrische Wasserversorgung, Kühlschrank mit Gas-, Batterie- und 220-Volt-Anschluss – schon damals war eigentlich alles drin, was auch den neuen Marco Polo zum rollenden Wochenendhaus macht.

Mit dem Unterschied, dass die Schwaben ihre V-Klasse heute deutlich luxuriöser in den Urlaub schicken, als bei Campern bisher üblich. Das Cockpit mit seinem Leder, dem Wurzelholz und den edlen Instrumenten wirkt wie das einer Limousine. Um die Optik zu bewahren, wurde des Campers wichtigstes Utensil, der Getränkehalter, kurzerhand in die Türverkleidung im Fußraum verlegt. Technisch wartet der Camper mit einigen Highlights auf: Command-System und großer Bildschirm – Mercedes-Fahrer finden sich hier auf Anhieb zurecht. Die Vordersitze lassen sich nach hinten drehen, sodass dort vier Leute bequem Platz zum Plausch haben. Der Marco Polo fährt sich wie ein großer Pkw: souverän, komfortabel, flott. Dabei sorgt der serienmäßige Seitenwind-Assistent auch auf Brücken für sicheren Geradeauslauf. An Assistenzsystemen wird den Fahrern des Marco Polo aber noch mehr geboten. Die Auswahl reicht von der Rückfahrkamera über den Tempomaten bis zur 360-Grad-Kamera, die den Marco Polo aus der Vogelperspektive in seinem Umfeld zeigt.

Schicke Innenansicht des Marco Polo

Ob zum Schlafen oder für einen netten Abend mit Gästen – der Innenraum lässt sich mit wenigen Handgriffen anpassen.

Die fünf angebotenen Dieselmotoren zwischen 88 und 190 PS (beim gefahrenen 250 BlueTEC) reichen allemal aus. Schließlich will der Marco Polo ganz entspannt die schönen Plätze dieser Welt erreichen und zudem im Alltag punkten. So funktioniert er auch als Erstfahrzeug. Mit 1,98 Metern Höhe kann er selbst solche Parkplätze für sich beanspruchen, die kleinen Wohnmobilen verwehrt bleiben. Auch der Verbrauch ist alltagstauglich: Laut Herstellerangabe verbraucht der Marco Polo mit seinen 190 PS 6,2 Liter Diesel.

Gegenüber der Schiebetür links zur Fahrtrichtung ist die Küche eingebaut. Ein edles Teil: Die Schubladen sind selbsteinziehend. Geschirr und Besteck lassen sich hier bruchsicher verstauen. Der Kühlschrank fasst 40 Liter und ist von oben zu befüllen. Der Vorteil: Es passt viel hinein, weil mehr Raum zum Stapeln genutzt werden kann. Der Frischwassertank fasst 38 Liter, 40 Liter passen in den Abwassertank. Die Oberfläche der Küche besteht aus dunklem Rauchglas, das leicht sauber zu halten ist. Die Edelstahlspüle ist bündig darin eingelassen, auf zwei Gasflammen lassen sich zum Beispiel Kaffee und kleine Gerichte kochen.

Die meisten Camper werden ihr Essen aber sicherlich auf dem Grill und unter freiem Himmel zubereiten. Gegen einen Aufpreis spendet eine abnehmbare Marquise Schatten. Darunter lässt es sich wunderbar auf Campingstühlen sitzen und den Sonnenuntergang genießen, auf dem Tisch Salat, Brot und Rotwein. Campingstühle mit passendem, großem Tisch gehören zum Inventar des Marco Polos und finden sich hinter der Heckklappe. Wer diese als traditionellen Kofferraum nutzen will, sollte sich also noch einmal reiflich überlegen, was er für seinen Trip ins Abenteuer wirklich braucht.

Dem Prinzip der Einfachheit folgt auch der Stauraum des Marco Polos: Zusammengefaltete Hemden, T-Shirts oder Jeans passen in ein Klappfach im Dach des Hecks. Der Kleiderschrank in der Verlängerung der Küchenzeile ist für leichte Sommerkleidung ausgelegt. Besonders praktisch: Das Heckfenster lässt sich optional auch alleine öffnen, so sind zum Beispiel Badesachen schnell und unkompliziert zu verstauen.

Camper am Strand mit ausgefahrener Terasse. Im Schatten der Markise steht ein gedeckter Tisch mit Fingerfood.

Ob Campingplatz oder kurzer Zwischenhalt, mit dem Marco Polo sind Camper immer bestens ausgerüstet.

Reisende mit dem Marco Polo haben nicht nur Küche, Esszimmer und Terrasse immer dabei, sondern auch ihr Schlafzimmer. Richtig kuschelig ist es in dem breiten Bett gleich unter dem (gegen Aufpreis auch elektrisch aufstellbaren) Hubdach. Auf die Liegefläche von 2,05 mal 1,13 Meter passen auch größere Zeitgenossen. Wer das Obergeschoss erklommen hat, der liegt auf einer Kaltschaummatratze und einem Punkt-Lattenrost. Die Plane ringsherum besteht aus mehreren Schichten und ist ähnlich atmungsaktiv wie Goretex-Kleidung. Mit ein wenig Geschick lässt sich ein weiteres Bett einen Stock tiefer aus der Zweier-Sitzbank bauen: Zunächst wird die Sitzbank nach vorne geschoben, nachdem die schützenden Gummilippen aus den Führungsschienen im Boden entfernt wurden. Danach: Kopfstützen raus, elektrische Sitzlehnen umgeklappt und Luft aus den Sitzflanken gelassen, damit eine ebene Liegefläche entsteht; fertig ist das zweite Bett des kompakten Reisemobils. Zur Verdunkelung und zum Sichtschutz dienen ringsum integrierte Rollos.

Kraftstoffverbrauch kombiniert: 6,7-5,8 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 176-152 g/km.
Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem “Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen” entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH unentgeltlich erhältlich ist.

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>